prof. kilian stauss
dipl.-designer
dwb


tattenbachstraße 16
80538 münchen
fon +49 (0) 89 21 57 88 62
fax +49 (0) 89 21 57 88 63
stauss@processform.de
www.processform.de

publikationen und preise

Das Buch »Mit mir nach Arkadien« der Autorin und Herausgeberin Adelheid Schönborn wurde am Freitag, den 15.03.2019, abends auf Schloss Dennenlohe mit dem Deutschen Gartenbuchpreis 2019 als »Bestes Buch zur Gartengeschichte 2019« ausgezeichnet. stauss processform hat dieses Buch im Auftrag der Autorin in den letzten anderthalb Jahren gestaltet. Der Fotograf Thomas Lüttge und Prof. Kilian Stauss vertraten Adelheid Schönborn auf der perfekt organisierten und sehr persönlichen Veranstaltung bei der Preisverleihung.

Buch »Mit mir nach Arkadien«

 

Aufgrund der Buchveröffentlichung »Die Küche zum Leben – Perspektiven für den Lebensraum Küche« (DVA, München 2018, ISBN 978-3-421-04120-3, 40,00 Euro) wurde Prof. Kilian Stauss vom Tagesspiegel, Berlin, gebeten, einen Artikel über die Entstehung der modernen Küche im Geschosswohnungsbau zu schreiben. Unter dem Titel »Kochst Du noch oder lebst Du schon?« wird die Metamorphose und Transformation des modernen Küchenraumes aufgezeigt und die Entwicklung hin zur offenen Küche beschrieben. Themen wie »Die Erfindung der Hausfrau«, »Die Industrialisierung der Küche« und »Gleichberechtigung« verweisen auf die soziokulturellen Hintergründe der letzten 100 Jahre, bieten aber auch Ausblicke in die Zukunft.

Buch »Die Küche zum Leben«

 

Schön, dass es unser Projekt »Individuelle Gedenkelemente für die Opfer des nationalsozialistischen Terror-Regimes in München« mit drei Doppelseiten ins aktuelle MCBW-Magazin geschafft hat! Danke auch an die Journalistin Sandra Hachmann, die die Hintergründe und die Komplexität dieses Projektes im Bereich »Socially Responsible Design« transparent dargestellt hat! Zusätzlich sind wir in diesem Heft noch mit einer Stellungnahme zum »Welterbe Olympiapark« vertreten.

Gedenkelemente für Emma und Hans Hutzelmann

Formen des dezentralen und individuellen Gedenkens

Wettbewerbsgewinn Gedenkelemente

 
Bild 1 von 2
Bild 2 von 2

Was für eine Ehre! Zum zweiten Mal sind wir in der »Novum – World of Graphic Design« mit einem Interview über 8 Seiten vertreten. Es ist wirklich schön, sich in diesem Magazin als multidisziplinäres Designbüro mit ganz unterschiedlichen Projekten zeigen zu dürfen. Kaum eines der Projekte ist reine Graphik, aber jedes hat Schnittstellen zum Kommunikationsdesign.

 
Bild 1 von 2
Bild 2 von 2

Die Küche ist keine Konstante, denn ihre Funktionen und Formen müssen den gesellschaftlichen, architektonischen, wirtschaftlichen und technischen Veränderungen folgen. Die Küche verändert sich dynamisch. Es war Zeit für ein neues Buch zum Thema, für eine Standortbestimmung, für eine 360°-Betrachtung. Wo kommt die Küche geschichtlich her? Wie haben sich die soziologischen Rahmenbedingungen verändert? Ist das Kochen im Alltag präzise Planung oder eher Improvisation? Wem gehört die Küche? Einer, einem, oder allen? Ist die alte Wohnküche der Blueprint für eine moderne Apartment-Möblierung mit einer offenen Küche? Wie kann man eine Küche organisieren und ordnen? Aber zugleich: Wie findet man die richtige Balance zwischen Ordnungsliebe und Ordnungswahn? Wie wird das Kochen »grün«? Prof. Kilian Stauss hat sich diesen Fragen zusammen mit Experten wie Léa Linster, Prof. Dr. Dagmar Steffen, Prof. Dr. Ralph Bruder, Dr. Claudia Banz, Andrej Kupetz, Volker Halbach, Hanni Rützler, Markus Schüller und Hansgeorg Derks mit einem 192-seitigen Buch gewidmet, das sich sowohl an Experten als auch an den interessierten Laien wendet. Das bei der DVA (Deutsche Verlags-Anstalt), München, erschienene Buch wurde von der Unternehmerfamilie Schüller unterstützt und ist zum Preis von 40,00 Euro unter der ISBN 978-3-421-04120-3 im Buchhandel zu erwerben.

 

Newsletter »Find Your Way«, Ausgabe 2/2018, Schilderfabrikation Moedel GmbH: Wir freuen uns, daß die beiden Projekte »Gedenkelemente für die Opfer des nationalsozialistischen Terrorregimes« und das Buch »Finden – Führung und Orientierung im Raum« im aktuellen Newsletter der Schilderfabrikation Moedel GmbH, Amberg, veröffentlicht wurden!

 

Artikel »Wohntrend: Micro-Living«, Küchenhandel, Ausgabe 04/18: Vielen Dank an Angela Grond für die Darstellung der von Prof. Kilian Stauss und Prof. Thorsten Ober an der Hochschule Rosenheim durchgeführten Forschungsprojekte »Schüller – Der neue Hauswirtschaftsraum« und »Haefele – Transforming Space« im Magazin!

 

Vielen Dank an Bettina Schulz, die Chefredakteurin des Magazins »Novum – World of Graphic Design«, für das schöne und ausführliche Interview »Design heute und morgen«. Es hat Spaß gemacht, mit ihr über die Themen Interdisziplinarität, den Wandel des Berufsbildes Design, Formen der Ausbildung und die generelle Designphilosophie von stauss processform zu sprechen!

 

Es hat großen Spaß gemacht, für den Artikel in »Archistorm« in der Rubrik »Tribune« die klassische Interviewform zu verlassen und mit Philipp Auer vom Architekturbüro Auer Weber (Stuttgart und München) über das weite Feld von »Zusammenarbeit« zu reden: In der Gesellschaft, beim Planen, im eigenen Büro, in zeitgenössischen Wohnsiedlungen und in der Bildungslandschaft. Vielen Dank an die Redaktion des französischen Magazins »Archistorm«, die das Gespräch ungekürzt auf vier Seiten veröffentlicht hat!

 

Ausgabe 2, 2016, Konradin Verlag: Vielen Dank an die Journalistin Nina Shell und die Redaktion des Magazins »md Interior Design Architecture« für den ausführlichen Artikel über die Zusammenhänge zwischen meiner professionellen Tätigkeit und meiner Lehre als Professor an der Hochschule Rosenheim, Fakultät für Innenarchitektur, Fachgebiet Interior Design und Möbel Design! Ich hoffe, der Artikel motiviert viele Studieninteressierte für den dortigen Bachelorstudiengang »Innenarchitektur« sowie für den »Masterstudiengang Innenarchitektur und Möbeldesign«!

 

Am 09.03.2016 wurde stauss processform zusammen mit den Projektpartnern Wittur Holding GmbH und Composyst GmbH auf der »JEC«, der Weltleitmesse für faserverstärkte Kunststoffbauteile in Paris, mit dem »JEC-Innovation-Award 2016« ausgezeichnet. Dies ist nach dem den beiden »Universal Design Awards« in München nun die dritte Auszeichnung für das Projekt »LACE – Light All Composite Elevator«.

»Leichtbaukabine Wittur Holding GmbH«
»Universal Design LACE«

 

Der U-Bahnhof »Hafencity Universität« wurde bei den »Iconic-Awards 2015« in der Kategorie »Architecture – Urban Planning« mit »Winner« ausgezeichnet! Darüber freuen wir uns sehr. Die Preisverleihung wird am 05.10.2015 stattfinden.

Weitere Informationen finden Sie bei »Iconic World«

Link zum Projekt:
»HafenCity Universität Hamburger Hochbahn AG«

Der Wettbewerb zur Gestaltung des U-Bahnhofes in Hamburg wurde 2007 von der Stauss Pedrazzini Partnerschaft in Projektgemeinschaft mit Raupach Architekten, München, und pfarré lightning design, München, durchgeführt und mit dem ersten Preis ausgezeichnet. In der folgenden Realisierung des Wettbewerbs war design stauss grillmeier für die Konstruktion und Gestaltung der sogenannten »Lichtcontainer« zuständig. Die Lichtplanung wurde in den Leistungsphasen 1 – 3 von pfarré lightning design, München, und in den Leistungsphasen 3 – 6 von d-lightvision, München, durchgeführt. Die Eröffnung des U-Bahnhofes fand in der Jahresmitte 2012 statt.

Stauss Grillmeier Partnerschaft (2008 – 2013)
Stauss Pedrazzini Partnerschaft (1996 – 2007)

 

Nach erfolgreicher Vorstellung des »Gestaltungshandbuchs Olympiapark« im Aufsichtsrat der OMG (Olympia Park München GmbH) und der ebenfalls sehr erfolgreichen Vorstellung vor der Stadtgestaltungskommission im großen Sitzungssaal des Rathauses der Landeshauptstadt München freuen wir uns über den positiven Artikel in der »Süddeutschen Zeitung« über die Arbeit der Projektgemeinschaft »stauss processform« und »Auer Weber Assoziierte GmbH« in diesem Projekt.

Ausgabe: Nr. 168, 24. Juli 2015
Autor: Alfred Dürr
Sparte: München
Leitartikel: »Olympiapark – Bewahren und erneuern«,
Seite R1
Titel: »Beständig im Wandel«,
Seite R3

 

Veröffentlichung zum Stankowski-Preis 2015 an Kilian Stauss im japanischen Designmagazin »Axis«.

Magazin: »Axis - concepts on the horizon«
Ausgabe: 06/2015 Vol. 175
Seite: 104

 

Veröffentlichung zum Stankowski-Preis 2015 an Kilian Stauss im Magazin »Art Aurea«

Magazin: »Art Aurea«
Ausgabe: Heft 1, Frühjahr 2015
Seite 33

 

Der von Stauss & Pedrazzini Partnerschaft (später design stauss grillmeier) in Zusammenarbeit mit Raupach Architekten, München, und pfarré lighting design, München, gestaltete Hamburger U-Bahnhof »Hafencity Universität« wurde vom BDA Hamburg (Bund Deutscher Architekten) im Jahr 2014 mit dem 3. Preisrang ausgezeichnet. Wir freuen uns über diese Würdigung.

Link zum Projekt:
»HafenCity Universität Hamburger Hochbahn AG«

 

Wir freuen uns, daß die Auszeichnung mit dem Stankowski-Preis 2015 im Magazin Novum in der Ausgabe 02/2015 mit einer ganzen Seite gewürdigt wurde, und dann noch unter der Rubrik »Lieblinge«!

Ausgabe hier erhältlich:
Siehe auch www.stiebner.com

 

In der Süddeutschen Zeitung im Kulturteil mit einer halben Seite, ich bin wirklich geplättet. Vielen Dank an die SZ und Evelyn Vogel für den gut recherchierten Text und den schönen Artikel!

Ausgabe: Nr. 47, 26. Februar 2015
Autor: Evelyn Vogel
Sparte: Kultur
Titel: »Form im Raum«, Seite R11

 
Bild 1 von 2
Bild 2 von 2

Die Stankowski-Stiftung in Stuttgart hat Prof. Kilian Stauss zum Stankowski-Preisträger Kunst + Design 2015 ausgewählt. Ziel der Stiftung ist es, Kunst und Design als Einheit herauszustellen und die strenge Trennung von freier und angewandter Kunst und Gestaltung zu überwinden. Wir zitieren: »Kilian Stauss, der interdisziplinär in den Gebieten produkt design, graphic design und der räumlichen Gestaltung arbeitet und ebenso in den Schnittfeldern interface design, signage design, furniture design sowie in der Lehre tätig ist, entspricht diesem Ideal.«

Für die im Jahr 2015 stattfindenden Ausstellungen zum Stankowski-Preis wurde von stauss processform ein 200-seitiger Katalog mit zahlreichen Photographien, Zeichnungen und Texten gestaltet, der bei Birkhäuser, Basel, erschienen ist und unter folgenden Kennungen (unter anderem auch als eBook) bestellt werden kann:

»prozesse formen«
ISBN 978-3-0356-0416-0
ISBN PDF 978-3-0356-0425-2
ISBN EPUB 978-3-0356-0428-3
Herausgeber: Stankowski-Stiftung
© 2015 Birkhäuser Verlag GmbH, Basel

 

Auszug aus der Pressemeldung der Stiftung:
»Der erstmals 1985 vergebene Preis der Stankowski-Stiftung wird in diesem Jahr zum 11. Mal verliehen. Pünktlich zum 18. Juni, dem Geburtstag des Malers, Grafikers und Fotografen Anton Stankowski – der in diesem Jahr 108 Jahre alt geworden wäre – wurde mit dem Designer und Hochschullehrer Kilian Stauss ein würdiger Preisträger 2014 gefunden. Der Preis besteht aus einer initiierten Ausstellung und einer begleitenden Dokumentation und ist mit 20.000 Euro dotiert. Kilian Stauss zeichnet sich als Gestalter durch eine außergewöhnliche Bandbreite aus, die heute selten zu finden ist. Das Spektrum seiner Arbeiten reicht vom Kommunikations-Design, über Interior-Design, Product-Design bis zum Interface-Design und schließlich sogar bis hin zur „Kunst im öffentlichen Raum“: Zumindest dann, wenn man die diversen, von ihm entworfenen Leit- und Orientierungssysteme so auffasst, wie es der weit über die Grenzen bekannte Kunsthistoriker Dr. Hans Wichmann getan hat, indem er vorbildlich gestaltete Industrieprodukte als „Kunst, die sich nützlich macht“ bezeichnete und damit auch ganz im Sinne von Anton Stankowski argumentierte. Der nämlich die Trennung von „frei“ und „angewandt“ stets hinterfragte und mit dem knappen Satz „ob Kunst oder Design ist egal – nur gut muss es sein“, kommentierte. Die 1983 von Anton Stankowski gegründete gemeinnützige Stankowski-Stiftung hat den Zweck, Kunst und Design als Einheit herauszustellen und die strenge klassische Einteilung und Trennung von freier und angewandter Kunst und Gestaltung zu überwinden.
Dem Stiftungsanliegen entsprechend werden Gestalter, Künstler und Institutionen, die grenzüberschreitend frei und angewandt gearbeitet haben, mit dem Preis der Stankowski-Stiftung ausgezeichnet.«

Siehe auch www.stankowski-stiftung.de

Weitere Informationen und Bilder für die Presse finden Sie hier:
www.stankowski-stiftung.de

 

Kilian Stauss als neuer Vorsitzender der tgm im Gespräch mit Herbert Lechner über Perspektiven, Verlinkungen der Design- Branche und die neuen Programmpunkte der tgm im Magazin Novum in der Ausgabe 07/2014.

 

Award für das Projekt »HafenCity Universität Hamburger Hochbahn AG«

IALD - International Association of Lighting Designers

Award of Excellence
30th Annual IALD International Lighting Design Awards

Hafencity - University Subway Station, Hamburg, Germany
LIGHTING DESIGN
pfarré lighting design

Additional Credits
Client: Hochbahn AG
Architecture: Raupach Architekten
Container Design: Design Stauss Grillmeier

 

Preis der Schatt-Stiftung für herausragende Lehre an der Hochschule Rosenheim

Die Hochschule Rosenheim verleiht Prof. Kilian Stauß für seine ausgezeichnete Lehre im Studienjahr 2013 den studentisch gewählten Lehrpreis.

Hochschule Rosenheim
Schatt-Stiftung
StuPa (StudierendenParlament)
RoQ'n Rol

 
Bild 1 von 9
Bild 2 von 9
Bild 3 von 9
Bild 4 von 9
Bild 5 von 9
Bild 6 von 9
Bild 7 von 9
Bild 8 von 9
Bild 9 von 9

»design stauss grillmeier« arbeiten | works 1996 – 2012
Buchendorf: Cherbuliez Editions 2012,
312 Seiten, leinengebunden, Schutzumschlag,
zahlreiche farbige Abbildungen und Zeichnungen
15 · 21 cm
ISBN 978-3-9814774-2-9
28,00 Euro

Erhältlich über www.cherbuliez.com